Liebe Gutmenschen, …

Liebe "Gutmenschen",

ich habe mich gestern köstlich amüsiert, als ich zum ersten Mal einen Fernsehbeitrag über Euer gescheitertes Engagement im nordrhein-westfälischen Münsterland gesehen habe.

Mit "Euch" meine ich eine exemplarische Abordnung Eurer Gattung aus Ahlen.
Dort gibt es einen "Verein zur Förderung von Flüchtlingen", der mittlerweile aber von dem Korps von "Augenärzten", "Raketenforschern" und "Atomphysikern" wörtlich "tief enttäuscht" ist.

Was muss passiert sein, damit selbstlose und sich völlig aufopfernde, bemitleidenswerte Menschen derart resignieren?

Die ambitionierte Gruppe von "Fachkräften" nutzte das zur Verfügung gestellte freie WLAN-Netz nämlich unter anderem dafür, um sich Pornos runterzuladen und Sex-Abos abzuschließen. Alles natürlich auf Kosten des Steuerzahlers.
Jetzt kann man natürlich dagegen halten, dass die sexuell ausgehungerten Männer, die bekanntlich fast alle ihre Frauen, Kinder und ältere Menschen zuhause in den Kriegsgebieten alleine zurück gelassen haben, ja irgendwie ihre Lust kompensieren müssen.

Seid Ihr da deshalb nicht vielleicht ein bisschen zu streng mit Euren "Schutzbedürftigen", Ihr lieben Gutmenschen?

Dann habt Ihr Euch noch darüber aufgeregt, dass die von Euch ehrenamtlich angebotenen Sprachkurse nicht genutzt werden würden. Die geflohene "geistige Elite" aus aller Herren Länder wäre entweder gar nicht erst erschienen, hätte sich verspätet oder wär nach kurzer Zeit wieder gegangen.
Zur Strafe hat man dann auch wohl das geplante Sommerfest gestrichen.
Meine Güte, jetzt greift Ihr aber so richtig durch! Muss das denn sein?

Hand aufs Herz, die paar Pornofilmchen und verpassten Sprachkurse und da dreht Ihr so durch?

Die selbstlose und ambitionierte Helferstruppe will aber nicht aufgeben und stattdessen in anderen Unterkünften ihre Unterstützung weiter anbieten. Bravo! Weiter so!

Zitat der Vorsitzenden des Vereins: "Bestimmt 97 Prozent der Flüchtlinge sind extrem integrationswillig".
Meine Meinung dazu:
Nein, das ist stark untertrieben, denn ich tippe auf 99.99 Prozent. Ausgerechnet die 0.01 Prozent habt Ihr, lieber Verein zur Förderung von Flüchtlingen, leider jetzt kennenlernen müssen.
Alle anderen sind gebildet, stilvoll, höflich, zuvorkommend, demütig, bescheiden und selbstverständlich extrem integrations- und lernwillig.

Schämt Ihr Euch eigentlich nicht für Euch selber? Schämt Ihr Euch nicht für Euer Gedankengut? Für Eure nicht vorhandene Empathie? Für Euer Wunschdenken? Merkt Ihr nicht, wie fahrlässig Euer Denken ist? Merkt Ihr überhaupt nicht, was für einen Schaden ausgerechnet Ihr anrichtet?
Merkt Ihr überhaupt nicht, wie realitätsfern, verblendet und, mit Verlaub gesagt, wie schlicht strukturiert Ihr eigentlich seid?
Ich weiß nicht, ob ich über Euch vor Freude lachen oder vor Kummer weinen soll?

Ich schäme mich so dermaßen fremd für Menschen Euren Schlages, die uns anderen alle zu Lachfiguren reduzieren.
Wenn man Euch an den Bahnhöfen stehen und klatschen sieht, dann denkt wahrscheinlich die ganze Welt noch, dass alle Menschen in diesem Land so drauf sind.
Es ist so unermesslich peinlich.

Wisst Ihr eigentlich, dass Ihr in der Realität schlichtweg nur heuchlerisch seid?
Warum schwirrt Ihr auf einmal überall herum und wollt besonders menschlich, human und hilfsbereit sein?
Wo war denn vorher Eure Nächstenliebe? Wart Ihr jemals in einem Kinderhospiz oder in einem Altersheim? In einem Tierheim? Habt Ihr Familien von hier einmal geholfen, in den Urlaub fahren zu können?
Wo wart Ihr da? Wem habt Ihr vorher geholfen?
Habt Ihr Euch ein einziges Mal für ein Opfer von sexuellen Übergriffen eingesetzt?
Interessiert Ihr Euch eigentlich für die Ängste und Sorgen der Frauen und Mütter in diesem Land?
Verachtet Ihr Eure Mitbürger, nur weil sie von hier kommen?
Wo war Euer Engagement und Eure "Nächstenliebe" bevor all diese "Flüchtlinge" zu uns kamen?
Ihr widert mich so dermaßen an, das vermag ich kaum in Worte zu fassen.

Ihr und Eure falsche "Hilfsbereitschaft", die uns allen letztendlich nur schadet.

Es gibt zwei Wege mit Euch umzugehen:
1. Man ignoriert Euch.
2. Man setzt sich mit Euch auseinander, was mir persönlich zwar zuwider ist, aber man darf Euch schließlich auch nicht einfach so weiter agieren lassen.

Es wird immer schlimmer in diesem Land und Ihr seid Befürworter, Unterstützer und Helfer vieler Zustände, die schlichtweg nicht mehr hinnehmbar sind.

Für mich persönlich seid Ihr keine ahnungslosen Mitläufer mehr, sondern Ihr werdet mehr und mehr zu "Mittätern".

Ich verachte Euch zutiefst.

Tim K.

Login

Or form here

Don't have an account ? Sign Up

Register New Account

Or form here

Please setup your Google reCAPTCHA secret key first.

Reset Password

Already have an account ? Login