Sehr geehrter DFB,

nach aktuellem Stand befinden sich die beiden türkischen Wahlkampfhelfer von Präsident Erdogan, Ilkay Gündogan und Mesut Özil weiterhin im deutschen WM-Kader der Nationalmannschaft.
Ich halte dieses für einen Eklat und ich stehe mit dieser Meinung nicht alleine. Ganz im Gegenteil. 82,9 Prozent der Deutschen finden, dass Özil und Gündogan mit ihrem Treffen mit dem türkischen Präsidenten Erdogan der deutschen Mannschaft einen Schaden zugefügt haben. Das ist doch wohl eindeutig, nicht wahr?

Aber fassen wir noch einmal vorab zusammen: Die Nationalspieler Gündogan und Özil trafen sich mitten im Wahlkampf mit dem türkischen Präsidenten Erdogan und überreichten ihm freudestrahlend jeweils ein Trikot mit ihrem Namen drauf. Auf Gündogans Trikot stand die handschriftliche Widmung „Für meinen verehrten Präsidenten – hochachtungsvoll“.
Ich weiss gar nicht, was es da noch zu überlegen oder zu zögern gibt. Damit ist doch alles gesagt, lieber DFB! Die beiden Türken Gündogan und Özil haben sich doch ganz klar positioniert. Freudestrahlend an der Seite „ihres“ Präsidenten. Des Präsidenten, der einen Angriffskrieg führt, Andersdenkende einsperrt und am laufenden Band Deutschland kritisiert und verunglimpft.
Nochmal, wer sich mit einem strahlenden Lächeln an der Seite dieses Mannes stolz präsentiert und für diesen Wahlkampf betreibt, hat in der Deutschen Nationalmannschaft keinen Platz verdient. So jemand ist vielmehr umgehend aus dem Kader zu entfernen. Die beiden Türken Gündogan und Özil stehen meiner Ansicht nach nicht für die Werte, die Deutschland ausmacht und die sich natürlich auch der DFB auf die Fahne geschrieben hat. Werte wie Demokratie und Freiheit.
Sie sind vielmehr ein Beispiel dafür, dass Integration, unabhängig von Stellung und Geld, sang und klanglos trotzdem scheitern kann.
Außerdem, wer zum einen die Lippen während unserer Nationalhymne nicht auseinanderbekommt und zum anderen mit breitem Lächeln neben einem Erdogan steht, der hat in unserer Nationalmannschaft ohnehin nichts verloren.
Ich fordere Sie daher auf, Gündogan und Özil umgehend aus dem WM-Kader entfernen zu lassen, da diese beiden Herren unserer Mannschaft und auch dem Ansehen unseres Landes schaden.
Sollten Sie dennoch davon absehen, so können Sie auch die offizielle Team-Hymne für die WM von den offensichtlichen Antisemiten, dem marokkanischen Wirtschaftsflüchtling Farid Bang und dem Konvertit Kollegah komponieren und texten lassen. Das wäre in etwa dasselbe.
Lieber DFB, nutzen Sie die Möglichkeit, ein Zeichen zu setzen und aufrichtig zu beweisen, dass Sie für die Werte einstehen, die Sie proklamieren.
Mit freundlichen Grüßen
Tim K.

 

Login

Or form here

Don't have an account ? Sign Up

Register New Account

Or form here

Please setup your Google reCAPTCHA secret key first.

Reset Password

Already have an account ? Login